Das Tabu: Gewalt in gleichgeschlechtlichen und trans* Partnerschaften

Eine Kooperationsveranstaltung Büro für Frauen- und Gleichberechtigungsfragen mit dem Queer-feministischen Frauenreferat der JLU Gießen (QFFR), dem Frauenkulturzentrum und der AIDS-Hilfe Gießen

Ein fairer Kampf unter Gleichen? Zickenkrieg? Nur feminine Schwule werden Opfer? Nur eine hysterische Transe? So ein bisschen Drohen oder Anbrüllen haut doch keinen um!?

Lesben, Schwule und Trans*Personen, die Misshandlungen in ihren Partner_innenschaften erleben oder erlebt haben und Unterstützung in ihrem Freund_innenkreis oder in einer Fachberatungsstelle suchen, begegnen vielen Mythen und Vorurteilen um Gewalt in gleichgeschlechtlichen oder trans* Partnerschaften. Ihre Erfahrungen werden verharmlost, minimalisiert, nicht ernst genommen.

Während heterosexuelle Frauen, die Gewalt durch ihren männlichen Partner erleben, in einem breiten Hilfenetz von Polizei, Interventionsstellen, Frauenhäusern und rechtlichen Möglichkeiten aufgefangen werden, stoßen Lesben, Schwule und Trans*Personen auf eine Mauer des Schweigens  und Hilflosigkeit. Anhand des Films „einsichten“ möchte ich mich dem Umstand der Tabuisierung von häuslicher Gewalt in LST* Beziehungen nähern und  mit den Zuhörer_innen über Unterstützungsmöglichkeiten sprechen.

am 25.11. 2014/Di. 19:30 Uhr Besprechungsraum der AIDS-Hilfe, Dietzstrasse 8, 35390 Gießen

 

 

 

 

 

 
 

Mit freundlichen Grüßen,
im Auftrag

Friederike Stibane
Beauftragte für Frauen-
und Gleichberechtigungsfragen