Neujahrsempfang mit viel Schwung und Begeisterung in die neue Programmperiode

 !Vor vollem Haus" berichtete Anne Schmidt , Vorsitzende des Elisabeth-Selbert-Vereins,  über die Arbeit des vergangenen Jahres, dankte allen engagierten Frauen des Vereins für ihren beständigen Einsatz . Sie verhehlte dabei nicht, dass der Elisabeth-Selbert-Verein  immer wieder vor finanziellen Problemen steht.

„Jede Frau, die Mitglied wird, hilft uns ein Stückchen weiter in unserer Arbeit von Frauen für Frauen.“ Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich versprach in ihrem Grußwort die weitere Unterstützung der Stadt.

Große Begeisterung lösten die vier Frauen der Gruppe „Jaspis“ aus für ihre vorgetragenen Lieder, ebenso  Christa Ratz, Gaby Rehnelt und Annemarie Stein für kurze lustige und nachdenkliche vorgetragene Texte. Ganz neu im Programmangebot des Zentrums ist eine Kooperation mit dem 3-teiligen Angebot "Theater erleben" des Gießener STadttheaters, beginnend Anfang Februar. Bei Interesse kann das gerne weiter geführt werden.

Bleibt die Hoffnung, die von vielen Besucherinnen geäußert, dass das Frauenkulturzentrum noch lange seinen Platz in der Gießener Kulturlandschaft behalten möge.