Ausstellungseröffnung

“Gefärbte Klänge und Rhythmen” – Malerei von Claudia Grothe und Heidi Schütte Kunz

Heidi Schütte-Kunz
Ihr Medium ist die Malerei, meist in Acryl, Aquarell oder Mischtechniken. Ihr Antrieb und ihr Thema sind die Übersetzung von Emotionen, Stimmungen und inneren Klängen in Bildsprache, mal in Form eines ästhetischen Akkords mal als sauren Misston im harmonischen Ganzen. Häufig führt eine konkrete
Bildidee zu ungeplanten Entwicklungen im Malprozess. Das Bild bestimmt zunehmend den weiteren Verlauf. Es entstehen abstrahierte Form und Farbrhythmen mit meist gegenständlichem Erkennwert.
Claudia Grothe

Franziska Erb-Bibo „Erbstücke“

Die Kunsttherapeutin Franziska Erb-Bibo, 1955 geboren, beschäftigt sich seit Langem mit der Malerei. Ihre künstlerische Ausdrucksfähigkeit hat sie in zahlreichen Kursen bei dem Berliner Maler und Professor Martin Seidemann und Professor Jo Bukowski wesentlich erweitert.
Ihre Arbeiten sind kraftvoll und spiegeln in ihrer Reduktion die intensive Auseinandersetzung mit der Form und dem dahinterliegenden Thema der Veränderung und der Konzentration auf das Innere wider. Jedes ihrer Bilder ist  in einem langen Malprozess entstanden und somit das Ergebnis einer ständigen Metamorphose.

Gudrun Laxander "Malerei"

Aktuell malt Gudrun Laxander bevorzugt in Mischtechnik. Sie verwendet aber auch oftmals andere Stilrichtungen. Ihre Bilder entstehen dabei fast immer spontan. Aus Farbflächen und –tupfern arbeitet sie Konturen, die sie dann zum fertigen Bild gestaltet.
Der besondere Reiz dieser Technik liegt in der spontanen Umsetzung von Ideen, bei denen man nicht vorhersagen kann, welche Art von Bild entsteht. Für das Ergebnis ist dementsprechend meist die Stimmungslage der Künstlerin verantwortlich.

Malerei Young-Sook Koch

Young-Sook Koch wurde im Jahre 1948 in Bussan, Korea, geboren. Nach dem Abitur im Jahre 1967 studierte sie an der Sookmyung Women’s University in Seoul Politikwissenschaften. Sie war lange Jahre als Modedesignerin mit eigener Boutique tätig. 1981 kam sie nach Deutschland und setzte sich intensiv mit der Malerei auseinander. Es gelang ihr, Schwierigkeiten im Leben in künstlerische Energie umzuleiten. Als Christin und engagiertes Mitglied in
der koreanischen Kirchengemeinde in Mannheim findet sie oft Themen ihrer Bilder.

Allerlei Malerei

Die Bilder von Maria Broens-Kneiding sind Ausdruck momentaner Eindrücke und Vorlieben. Sie malt  mal dynamisch in kräftigen Farben, mal in zarten Farbabstufungen in Öl, Acrylmischtechnik oder Aquarell.

Intuitiv entscheidet sie sich für ein Motiv, dabei fließen eigene Träume und Wünsche ein, sowie eine aufmüpfige Selbstbehauptung. Feminine Spiritualität sowie ihre urwüchsige Liebe zur Natur finden sich in manchen Motiven wieder.

Seiten