Referentin

Theater erleben: Heinrich von Kleist: DER ZERBROCHNE KRUG

Gerichtstag in Huisum! In Ivos Kammer ist ein Krug zerbrochen. Jetzt klagt der Vater gegen Ruperta, Ivos Verlobte. Dorfrichterin Adam (Carolin Weber), nach einer wilden Nacht in kläglichem Zustand, möchte den Fall am liebsten vertagen. Doch Gerichtsrätin Walter (Anne-Elise Minetti) will ausgerechnet an diesem Tag Adams Tauglichkeit als Richterin überprüfen. Bald schon verstrickt sich die Dorfrichterin in Widersprüche - ein grotesk komischer Kampf um die Wahrheit beginnt ...

Der Beckenboden

Über die Jahre vergisst frau leicht den Beckenboden. Dass er hier und da mal seine Aufgaben nicht so ganz richtig wahrnimmt – damit muss frau wohl leben.
Aber warum eigentlich?
Wo hat der Beckenboden seinen Platz? Was muss er können? Welchen Einfluss nehmen Haltung, Atmung und die Psyche? Wie unterscheidet man eine hyperaktive Blase von einem Belastungsproblem? Ist der Beckenboden schwach oder verspannt? Welcher Sport ist gut?

"Das kunstseidene Mädchen"

Das kunstseidene Mädchen ist 1932 Irmgard Keuns großer Erfolg. Nach dem 1. Weltkrieg hatte sich das Bild der Frau sehr gewandelt: Die Röcke wurden kurz, die Haare auch. Durch die Industrialisierung gab es nun viele Arbeitsplätze in Büros für Frauen, leider schlecht bezahlt. Es reichte nicht für Seide, aber wenigstens für Kunstseide. Keuns schnodderiger Stil kommt nicht nur in Berlin gut an, auch ihr 1. Buch „Gilgi, eine von uns“ hat 1931 Erfolg. Die Nazis nennen das „Asphaltliteratur“, und Keun kann nicht mehr schreiben.

Horizontale Antidiskriminierungsarbeit in Mittelhessen

Anzuerkennen, dass in unserer Gesellschaft Menschen diskriminiert werden, fällt vielen immer noch schwer. Die Ausländerbeiräte waren und sind in Hessen treibende Kraft und Wegbereiter in dem Streben nach einer diskriminierungsbewussten Gesellschaft. Die Frauenbewegung dient als Vorbild, z.B. wenn es um das Thema Antidiskriminierungs-Monitoring geht. Alltagsdiskriminierung und Barrieren haben viele Gesichter. Die Bemühungen verschiedene Gruppen zu vernetzen, um einen gemeinsamen Kampf gegen Diskriminierung zu führen, sind neu und komplex.

wer war Alice Salomon (1872-1948)?

Obwohl in Preußen Frauen erst ab 1908 zum Studium zugelassen waren, schloss Alice Salomon ihr Studium der Nationalökonomie 1906 mit einer Promotion an der Berliner Universität ab. Das Thema ihrer Doktorarbeit lautete: „Die Ursachen der ungleichen Entlohnung von Männer- und Frauenarbeit“.
Nachdem sie mehrere Jahre die Leitung der „Mädchen- und Frauengruppen für soziale Hilfsarbeit“ übernommen hatte, gründete sie 1908 in Berlin die erste deutsche „Soziale Frauenschule“. Das war der Beginn der professionellen Sozialarbeit.

Seiten