März 2019

 

Liebe Frauen!

Vor Ihnen liegt wieder das neue Programm des FrauenKulturZentrums. Wie immer haben wir versucht, Angebote aus verschiedenen Bereichen zu machen. Dabei werden Sie bekannte Referentinnen neben neuen Namen finden. Wenn Sie selbst  ein interessantes Thema haben, über das Sie bei uns berichten möchten, oder wenn Sie eine Frau kennen, die das gerne tun würde, wenden Sie sich gerne an uns.

Da wir immer mit der Finanzknappheit zu kämpfen haben, haben wir uns entschlossen, den Mitgliedsbeitrag FÜR NEUMITGLIEDER auf 30 Euro pro Jahr zu erhöhen. Für alle Frauen, die schon Mitglied sind, bleibt es bei dem alten Betrag.

Jetzt empfehle ich Ihnen, sich ein bisschen Zeit zu nehmen und sich die für Sie interessanten Angebote gleich im Kalender zu notieren. Dann wird auch nichts versäumt!

Auf ein Wiedersehen im Zentrum!

Für den Vorstand                                                                    Anne Schmidt

 

Freitag, 1. März 2019 - 19:00   -   Ausstellungseröffnung

Cool war gestern!

Farbstark und sensibel zeigt Susanne Jakobs Gemälde eigener biographischer Wendepunkte.

Die Bilder drücken gefühlte Intensität und spontane Lebendigkeit aus. Sie sind in den letzten vier Jahrzehnten entstanden und beschäftigen sich mit zyklischen Themen wie Geburt, Liebe, Trennung, Tod.

Über die eigene Individualität setzt sich die Malerin mit der menschlichen Natur auseinander. Vergleiche zur Pflanzenwelt sind für sie naheliegend und rutschen ihr als Gartenarchitektin und Gärtnerin fast aus der Feder.

Künstlerin

Susanne Jakobs

Öffnungszeiten di und do zu den Bürozeiten sowie in Absprache mit der Künstlerin. Ausstellungsende 27.04.2019
Spenden erlaubt
Für Frauen und Männer.

Dienstag, 5. März 2019 - 19:00   -   Veranstaltung

Singen alter Volkslieder

Die Sängerinnen Ina Olyai und Rosa Grätz-Jung wollen uns mit Gitarrenbegleitung dazu ermuntern, fast vergessene alte Liedtexte wieder in Erinnerung zu bringen. Wir wollen uns einmal im Monat jeweils am 1. Dienstag des Monats treffen und eine bis eineinhalb Stunden zusammen singen.

Leitung

Ina Olyai

Rosa Grätz-Jung

weitere Informationen

Kostenbeitrag 3 €
jd. 1. Dienstag im Monat,Sommerpause im Juli und August
Nur für Frauen.

Mittwoch, 13. März 2019 - 19:00   -   Lesung

Die Höhle der Löwin

So heißt der Titel des ersten Buches der Ärztin Kristina Hänel, die inzwischen weit über Deutschland hinaus für den Kampf gegen den § 219 a bekannt ist. Ihr zweites Buch wird in Kürze erscheinen.
Seit vielen Jahren setzt sich Kristina Hänel dafür ein, dass Frauen sich über einen möglichen Schwangerschafts-abbruch informieren können.
Sie ist eine der wenigen Ärzt/innen in MIttelhessen, die Schwangerschaftsabrüche nach der vorgeschriebenen Beratung vornehmen.
Über das, was sie in all den Jahren erlebt hat - von berührenden Begegnungen mit den Frauen bis hin zu massiven Anfeindungen - wird sie uns berichten

Autorin

Kristina Hänel

Spenden erlaubt!
Nur für Frauen.

Samstag, 16. März 2019 - 10:30   -   Brunch und Vortrag

Die BeKo stellt sich vor

Seit vielen Jahren ist die BeKo (Beratungs- und Koordinierungsstelle für ältere und pflegebedürfte Menschen) in Gießen eine bewährte Anlaufstelle für ältere Menschen und deren Angehörige. Sie berät und beantwortet Fragen zur häuslichen Versorgung, Antragstellung nach den Sozialgesetzbüchern, Kosten der ambulanten und stationären Pflege, Pflegehilfsmittel, Wohnraumanpassung , Fragen rund um  Demenz und Entlastung von pflegenden Angehörigen.
Frau Anne Schmidt, Dipl. Gerontogin, wird die Angebote der BeKo vorstellen und steht uns natürlich auch für Fragen zur Verfügung.

Referentin

Anne Schmidt, Dipl. Gerontologin BeKo Gießen

Informationen

Kostenbeitrag Brunch: 5 €
ab 10:30 Brunch, um 12 Uhr Vortrag
Nur für Frauen.

Sonntag, 17. März 2019 - 16:00   -   Lesung

Ein Mädchen erzählt vom Zweiten Weltkrieg. Lesung aus dem autobiograph. Buch von Christa Petersen „Der Eiserne Heinrich"

Die Autorin schildert in ihrem Buch ihre Erinnerungen und ihre traumatischen Erlebnisse in den letzten Monaten des 2.Weltkriegs in Garbenheim. Aus der Sicht des 6-jährigen Mädchens erzählt sie – lebendig, authentisch und bewegend - , wie die Mutter und ihre vier kleinen Mädchen den gefahrenvollen Alltag mit viel Energie und Improvisation bewältigen

Lesung mit

Irmgard Mende

Chris Sima

musikalische Begleitung

Ina Steger

Spenden erlaubt
Nur für Frauen.

Mittwoch, 20. März 2019 - 19:00   -   Lesung

Erica de Bary - Kulturvermittlerin und Reiseschriftstellerin

Erica de Bary (1907-2007) war schon als Kind von Afrika fasziniert. Freundschaften mit afrikanischen Dichtern im besetzten Paris, jährlich ausgedehnte Reisen nach Afrika- auch monatelange Aufenthalte in der libyschen Oase Ghat- prägten nicht nur ihr schriftstellerisches Schaffen. Sie machten sie in den Nachkriegsjahrzehnten auch zu einer Vermittlerin afrikanischer Literatur und Kultur in Deutschland. 

Ihre Biographin Almut Seiler-Dietrich besuchte die Schule in der D.R. Kongo, studierte Romanistik und Slavistik. Neben ihrer Tätigkeit als Gymnasiallehrerin publizierte sie Bücher und Aufsätze zu afrikanischen Literaturen; zahlreiche Reisen führten und führen sie weiterhin nach Afrika

Autorin

Dr. Almut Seiler-Dietrich, Bensheim

Spenden erlaubt
Nur für Frauen.

Samstag, 23. März 2019 - 11:00   -   Offene Galerie zur aktuellen Ausstellung

Galerie am 4. Samstag

Für Interessierte, die zu unseren normalen Öffnungszeiten keine Gelegenheit haben, die aktuellen Ausstellungen anzusehen, besteht die Möglichkeit, an jedem vierten Samstag im Monat die Arbeiten in Ruhe anzuschauen. Wenn möglich, wird die  Künstlerin anwesend sein.

Betreuung

Ingrid Schmidt

Christel Stroh

jd. 4. Samstag im Monat 11-13 Uhr
Spenden erlaubt!
Für Frauen und Männer.

Sonntag, 24. März 2019 - 15:30   -   Veranstaltung

Theater erleben: ORLANDO - EINE BIOGRAPHIE von Virginia Woolf

Warum gehört der gesellschaftskritische und amüsant-ironische Roman ORLANDO – EINE BIOGRAPHIE (1928) von der britischen Autorin Virginia Woolf bis heute zu den kanonischen Texten der Frauenbewegung sowie der Gender Studies? Was hat es mit der faszinierenden, emanzipierten und poetischen Geschichte über einen Adeligen, der als Mann aufwächst und sich als Erwachsener zur Frau wandelt, auf sich? Wie adaptiert das Stadttheater Gießen unter der Regie von Thomas Krupa diesen feministischen Klassiker? Und welche Rolle spielen dabei die Autorin und ihr Mann Leonard Woolf?

Mit diesem Kurs gewinnen Sie einen näheren Einblick in die Theaterproduktion. Die Dramaturgin informiert Sie in einem Vorgespräch zunächst über die Hintergründe und Konzeption der Produktion. Beim zweiten Treffen besuchen Sie gemeinsam eine Vorstellung und erhalten direkt im Anschluss die Möglichkeit, die gewonnenen Eindrücke bei einem Nachgespräch mit den beteiligten SchauspielerInnen zu reflektieren.

Referentin

Carola Schiefke, Dramaturgin

Informationen

Vorstellungsbesuch mit Nachgespräch am 20.4. 19:30 im Großen Haus
Nur für Frauen.