April 2023

Liebe Frauen!
 
Schön, dass Sie sich das neue Programm des Frauenkulturzentrums anschauen wollen!
Wir haben uns wie immer viel Mühe gegeben, interessante, unterhaltsame und informative Angebote zusammenzustellen. Wir denken und hoffen,  dass für Sie wieder etwas dabei ist! 
Nehmen Sie sich die Zeit, unser  Heft in Ruhe durchzuschauen, und notieren Sie sich dann gleich die Veranstaltungen, die Sie interessieren, in ihrem Kalender, damit nichts vergessen wird.
Wir hoffen sehr, dass die Corona-Einschränkungen nicht wieder unsere Planung durcheinanderbringen.   
Achten Sie bitte auf die geltenden Regeln. Bei Bedarf werden wir Sie über unsere Info-mail  und die Presse informieren. Sollten Sie noch nicht per email informiert werden, melden Sie sich, wir nehmen Sie gerne in unseren elektronischen Verteiler auf, der Sie immer auf dem neuesten Stand hält.
Und jetzt: Viel Spaß bei der Lektüre! Wir sehen uns hoffentlich bald im Zentrum!
 
Wir freuen uns auf Sie und interessante Gespräche !       Für den Vorstand     Anne Schmidt  


 

Sonntag, 2. April 2023 - 16:00   -   Offener Spiele-Treff

Spiel mal wieder!

Ein Nachmittag für alle interessierten Frauen, die gerne mal wieder spielen wollen. Verschiedene Gesellschaftsspiele sind im Zentrum vorhanden, wir freuen uns auch über neue Ideen und Spiele.

Veranstalterin

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

Nur für Frauen.

Dienstag, 4. April 2023 - 15:00   -   Offener Treff

Spaziergang in der Wieseckaue

Einladung für interessierte Frauen an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat
Treffpunkt Quellgarten gegenüber Theodor-Litt-Schule, Ringallee .
 

Veranstalter

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

jeden 1. und 3. Dienstag im Monat
Nur für Frauen.

Samstag, 15. April 2023 - 10:30   -   Brunch und Vortrag

„Auf dem Seil, das zwischen die Zeilen gespannt ist, versuchen die Leser „ zu tanzen“ (Brigitte Fuchs)

 
Das Literarische Zentrum Gießen (LZG) setzt sich die Pflege und Förderung der literarischen Tradition und Kultur der Universitätsstadt Gießen und ihrer Region zum Ziel.
Dieser, zugegeben, etwas sperrige Satz umschreibt das wesentliche Anliegen des LZG. Aber was genau ist damit eigentlich gemeint? Richten sich die Angebote des LZG ausschließlich an ein akademisches Publikum? Keinesfalls. Werden nur Autor:innen und/oder Werke behandelt, die einen Bezug zu Gießen haben? Auch das ist zu verneinen. Werden lediglich Lesungen angeboten? Keineswegs. Gibt es nur Veranstaltungen für Erwachsene? Nicht im Geringsten.
Vom Prinzip der Niedrigschwelligkeit ausgehend möchte das LZG Literatur für alle zugänglich machen, damit alle ihr ‚Seil zwischen den Zeilen zum Tanzen‘ finden (können). Denn: Der reflektierte Umgang mit Literatur, ‚das Lesen‘ grundsätzlich, stellt bekanntlich eine zentrale Schlüsselkompetenz dar. Lesen dient nicht (immer) allein der Entspannung. Der aktive Umgang mit Literatur bedeutet auch ein Lernen mit und über Literatur. „Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.“ (Jean Paul)
Um solche ‚Wanderungen‘ jedoch kontinuierlich und zielgruppengerecht durchführen zu können, bedarf es einiger Anstrengungen. Gerne werfen wir mit Ihnen sozusagen einen Blick hinter die Bühne des LZG und beleuchten gemeinsam das Vereinsleben, die verschiedenen Tätigkeitsfelder, Schwerpunkte und Projekte sowie Ziele und Herausforderungen, die den Alltag des LZG prägen.
 
.
 

Veranstalterin

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

Referentin

Dr. Anika, Geschäftsführung LZG Literarisches Zentrum Gießen e.V. Binsch

Anmeldung

Kostenbeitrag Brunch 5 €, Spenden willkommen
ab 10:30 Uhr Brunch, um 11.30 Uhr Vortrag
Nur für Frauen.

Samstag, 22. April 2023 - 11:00   -   Offene Galerie zur aktuellen Ausstellung

Galerie am 4. Samstag

Für Interessierte, die zu unseren normalen Öffnungszeiten keine Gelegenheit haben, die aktuellen Ausstellungen anzusehen, besteht die Möglichkeit, an jedem vierten Samstag im Monat die Arbeiten in Ruhe anzuschauen. Wenn möglich, wird die  Künstlerin anwesend sein.

 

Betreuung

Christel Stroh

jd. 4. Samstag im Monat 11-13 Uhr
Spenden willkommen.
Für Frauen und Männer.

Sonntag, 30. April 2023 - 16:00   -   Autorinnenlesung

Dietlind Köhncke: Grenzwege. Eine Jugend im geteilten Deutschland

Aus der Perspektive der jungen Lily wird ihr Leben in der DDR bis hin zur Flucht in den Westen geschildert. Die Handlung spielt im Zeitraum zwischen 1951 und 1958 und gibt einen Einblick in die Entwicklung einer Jugendlichen zur Erwachsenen unter den Bedingungen des Lebensalltags der ehemaligen DDR.
 
Lily lebt mit ihrer Familie in einem Ort, der sowohl an Westberlin als auch an Ostberlin grenzt. Um zur Schule zu kommen, macht sie täglich die Erfahrung des Grenzübertritts und der Grenzkontrolle. Sie hat einen kritischen Blick auf die DDR und anstatt Mitglied der FDJ zu werden, engagiert sie sich in der religiösen Gesellschaft der Quäker, die sich für den Frieden einsetzt. Aber sie tanzt auch gern und erlebt eine Sommerliebe. Nach dem Abitur wird sie für das Studium abgelehnt, erlernt deshalb zunächst einen Beruf, entscheidet sich dann aber trotz innerer Konflikte, in den Westen zu fliehen, um zu studieren.
 
Das Buch erscheint im Jaron Verlag im  Frühjahr 2023

Autorin

Dietlind Köhncke

Nur für Frauen.