Januar 2018

Liebe Frauen!

 

Wieder einmal liegt das neue Programm des FKZ für den Zeitraum von Januar bis April 2018 vor Ihnen. Wir haben uns wieder bemüht, es so vielseitig wie möglich zu gestalten. Dabei hilft es uns und freut uns auch, wenn immer wieder Frauen mit Vorschlägen und Ideen auf uns zu kommen.

Als gemeinnütziger Verein bekommen wir zwar einen Zuschuss von der Stadt. Dieser deckt aber nur einen kleinen Teil unserer Fixkosten. Wir sind auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen.

Deshalb haben wir uns vorgenommen, gezielt um neue Mitglieder zu werben.

Vielleicht haben Sie ja selbst schon immer vorgehabt, in unseren Verein einzutreten, und nur noch nicht den letzten Absprung geschafft. Vielleicht sind Sie aber auch schon Mitglied und könnten eine Freundin, Nachbarin ansprechen!?! Die Mitgliedschaft verpflichtet zu nichts, der Beitrag von 24 Euro im Jahr ist überschaubar.

Um die Motivation ein bisschen zu erhöhen, haben wir beschlossen, dass jedes Neumitglied und jede „Werberin“ einen Gutschein für einen Brunch bei uns bekommt.

 

So, jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Schmökern in unserem Programm und wie immer der Hinweis: Notieren Sie sich die Termine, die Sie interessieren, gleich in Ihrem Kalender!

 

 

Für den Vorstand                                                                    Anne Schmidt

 

Dienstag, 2. Januar 2018 - 19:00   -   Veranstaltung

Singen alter Volkslieder

Die Sängerinnen Ina Olyai und Rosa Grätz-Jung wollen uns mit Gitarrenbegleitung dazu ermuntern, fast vergessene alte Liedtexte wieder in Erinnerung zu bringen. Wir wollen uns einmal im Monat jeweils am 1. Dienstag des Monats treffen und eine bis eineinhalb Stunden zusammen singen.

Leitung

Ina Olyai

Rosa Grätz-Jung

weitere Informationen

Kostenbeitrag 3 €
jd. 1. Dienstag im Monat, im Juli und August Sommerpause
Nur für Frauen.

Samstag, 6. Januar 2018 - 10:00 bis 18:00   -   Veranstaltung

Die Wolfsfrau - ein Seminar zur Kraft der weiblichen Urinstinkte

Wilde Frauen und Wölfe haben einiges gemeinsam.

"Die Akkuratheit ihres instinktiven Feingefühls, eine Vorliebe für alles Spielerische und eine schier unverrückbare Loyalität. Beide sind von Natur aus beziehungsorientiert, sie schnüffeln gern neugierig herum, sie sind wißbegierig, spitzfindig, zäh, ausdauernd und seelenvoll. " (Die Wolfsfrau, Clarissa Pinkola Estés)

In dem eintägigen Seminar erfahren wir die Kraft der weiblichen Urinstinkte und folgen unserer inneren Wölfin bis ins Unterholz. Wir lassen sie Wunden lecken, spielen, knurren und wieder verbunden aufheulen. Rituale, Gesang, Tanz und Geschichten sind ebenso Teil des Seminars wie die Begegnung mit dem Rudel (der Gruppe) und sich selbst. Das Seminar lebt von der aktiven Beteiligung aller angehenden Wolfsfrauen und der gemeinsamen Erarbeitung von inneren Themen

Foto: privat

Leiterinnen

Julia Schneider

Lisa Sonnenburg

Anmeldung und Informationen

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, dicke Socken. Kostenbeitrag 30 €,
per mail an: sonnenburg.lisa@gmail.com oder tel. unter 0176-2093 2493
Nur für Frauen.

Freitag, 12. Januar 2018 - 19:00   -   Ausstellungseröffnung

Ich liebe die Dinge ... (Pablo Neruda)

Susanne Voos begann nach Jahren als Lehrerin, Familienarbeiterin, Chorleiterin und VHS-Dozentin um 2000 sich verstärkt der bildnerischen Arbeit zuzuwenden. Die autodidaktischen Übungen wurden ergänzt durch Akademie-Kurse in den Techniken Aquarell, Alleatorik, Monotypie, Acrylmalerei, Drucken, Büchermachen, Collage. Die Kurse fanden in Norden, Bad Reichenhall, Berg-Kamen und Augsburg statt.

Sie ist Mitbegründerin des KuKuK Wettenberg und hat dort wiederholt ausgestellt. Außerdem stellte sie aus in Gießen, Greifenstein, Lich, Sorgues, Frankfurt/Main. Sie findet Anregungen in der Natur, der Umwelt und der Literatur. Zahlreiche Fundstücke - materielle, optische, ideelle - werden in vielfältigen Techniken zu reizvollen Gebilden verarbeitet.

Künstlerin

Susanne Voos

Informationen

Öffnungszeiten: - Di und Do zu den Bürozeiten u. nach Absprache mit der Künstlerin - Galerie am 4. Samstag im Monat- Ausstellungsende: 15.03.2018
Für Frauen und Männer.

Samstag, 20. Januar 2018 - 10:30   -   Neujahrsempfang

Neujahrsempfang

An diesem Tag wollen wir mit Euch und Ihnen  anstoßen auf das vergangene Jahr, mit dem wir im Zentrum recht zufrieden waren, und auf alles,  was das  neue Jahr bringen mag. Zur Unterhaltung werden kleine Texte vorgetragen.
Außerdem konnten wir die Gesangsgruppe Jaspis gewinnen, die uns mit einigen Liedern erfreuen wird.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Die Bürgermeisterin, Frau Gerda Weigel-Greilich, wird ein Grußwort sprechen.

Veranstalter

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

Grußwort

Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich

Informationen

Es werden Getränke und kleine Snacks angeboten
Nur für Frauen.

Samstag, 27. Januar 2018 - 11:00   -   Offene Galerie

Galerie am Samstag

Für Interessierte, die zu unseren normalen Öffnungszeiten keine Gelegenheit haben, die jeweils aktuelle Ausstellung anzusehen, besteht jetzt die Möglichkeit an jedem vierten Samstag im Monat die ausgestellten Arbeiten in Ruhe anzuschauen. Wenn möglich, wird die jeweilige Künstlerin anwesend sein.

Betreuung

Ingrid Schmidt

Christel Stroh

jd. 4. Samstag 11-13 Uhr während der Dauer der Ausstellung
Für Frauen und Männer.

Sonntag, 28. Januar 2018 - 16:00   -   Offener Spiele-Treff

Spiel mal wieder!

Ein Nachmittag für alle interessierten Frauen, die gerne mal wieder spielen  wollen. Verschiedene Gesellschaftsspiele sind im Zentrum vorhanden, aber wir freuen uns selbstverständlich auch über neue Ideen und mitgebrachte Spiele.

Veranstalter

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

Nur für Frauen.

Mittwoch, 31. Januar 2018 - 19:00   -   Vortrag

Vom Rollator zum Wohnmobil –Mobilität und Bewegung im Alter

Zugegeben, das Thema ist etwas provokant formuliert.
Es geht in diesem Vortrag vor allem um Mobilität, mehr um das, was man als Mobilität bezeichnet als um die eigentliche körperliche Bewegung.

Ich werde mit der Geschichte des Rollators beginnen, von meiner eigenen Erfahrung damit berichten und weitere "Fahrzeuge" vorstellen vom Elektro-Roller bis zum  Scooter (E-Fahrzeug), mit dem man auch in Geschäfte und Kaufhäuser fahren kann und weiter bis zum geländetauglichen E-Mobil. Es ist erstaun-lich, welch breites Spektrum an Bewegungsfreiheit uns zur Verfügung steht. Das Optimum bietet natürlich das Wohnmobil und der Caravan.

Referentin

Dr. Christine Langer, FH-Gerontologin

Nur für Frauen.